..:: rc-salzkammergut.com ::..

 Veranstaltung:             2. Lauf zum Wintercup ...  oder doch Alpencup

Ort:                                  Leoben

Datum:                            14.11.2010


 

Folgende Fahrer waren am Start:

  • Marcus Hemetsberger / Tamiya Stock + 13,5T X11

 

Reglement Wintercup (zum Nachlesen)


 

 


 

Bemerkungen / Bericht:
Den 1. Platz habe ich zumindest mal beim Eintreffen vor der Halle erreicht!!!! :)

Nachdem dann gegen 8:40 Uhr die Local's eintrafen, gings mit Eile ans Werk. Immerhin mußte ich noch meinen Platz einrichten, meinen TRF-416 mit dem LRP-Motor ausrüsten und einen TT-01, den ich bis jetzt nur einmal gesehen habe mit Elektronik ausrüsten und vielleicht geht sich sogar noch eine Testrunde aus. Aber erstens kommt es anders und zweitens ....

Der TRF-416 war gleich fertig umgelötet, dann noch ein wenig das Timing vom Regler zurück genommen, damit nichts passiert und ein paar Testrunden gedreht. Paßt schon. Temp. nach 3 Minuten war bei 45°C und der Speed war soweit in Ordnung. Dann gings beim TT-01 weiter. Originalregler und Empfänger raus und meinen alten Nosram Matrix Evolution rein, dann noch den Leihmotor (Robitronic 17,5T) rein und .... Test  --> Schei..., da steckt was, aber was. Motor samt Halterung wieder raus, schauen, wieder rein, schei..., noch immer. Bis mir dann OeffMaff den Tipp mit dem Ritzel gegeben hat - das sollte man möglichst nahe am Motor anschrauben und schwubs-die-wubs lief das Ding schön frei. Jetzt nur noch die Dämpfer drauf, aber mit welchen Federn und was ist denn da für ein Öl überhaupt drinnen? Naja, egal rauf damit und die alten CPX-Räder drauf und ... noch 2 Minuten bis zum Start :-( Also keine Testrunden mehr, nur noch den Geradeauslauf einstellen und ab auf den Fahrerturm. Viel zu viel Lenkeinschlag und vor allem ein vergessener Splint beim Akkuhalter versauten den ersten Vorlauf. Aber ansonsten war ich nicht so weit weg von der Musik. Mit Überschlägen hatten fast alle zu kämpfen, außer den Spezialisten die schon Stabis, TRF-Dämpfer und weitere Tuningteile verbaut haben. Was mich gleich schon gestört hat war, dass das Fahrzeug beim Rausbeschleunigen aus den Kurven durch das sehr leicht gängige Kegeldiff keine Traktion aufbaut und so einfach zu lange brauchte um in Schwung zu kommen. Dass wurde dann, ich glaube vor dem letzten Vorlauf geändert => 80.000er Öl ins vordere Diff und ab geht die Post. Auch die Tendenz zum Kippen wurde dadurch deutlich weniger, auch wenn sie noch immer da war. Bei den Finalläufen konnte ich von Startplatz 4 aus mit den ersten 3 mithalten und sie auch unter Druch setzen. Vor allem Finale 1 und 2 waren äußerst spannend. Im ersten Finale matchte ich mich über 4 Minuten mit Erich Liboswar, aber er machte einfach keinen Fehler, ganz im Gegensatz zu mir. Ich rollte mich 2-3 mal ab, konnte aber innerhalb von 1-2 Runden wieder die Lücke schliessen. Im 3. Finale waren in die ersten 4 innerhalb von 2-4 Sekunden. Mit einem 1. oder 2. Platz hätte ich mich noch auf's Treppchen schieben können, aber ich wollte einfach zu viel und machte dann zu viele Fehler, was am Ende zu Gesamtrang 4 führte. Aber insgesamt kann ich ein positives Resumee ziehen. Mit ein wenig Arbeit ist der TT-01 sicher noch fahrbarer zu machen und dann kann man auch ganz anders in die Zweikämpfe gehen und die Lücken suchen

Bei Stock-Spezial war es vor allem in den Vorläufen etwas "schwierig" bei manchen vorbeizufahren. Bei so manchen habe ich es, glaube ich, von 7 Überrundungen nicht einmal ohne Berührung geschafft, was bestimmt nicht nur an mir gelegen ist . Trotzdem konnte ich mich für den 2. Startplatz im A-Finale qualifizieren. In den Finalen selbst wurde wesentlich besser gefahren und die topplatzierten Fahrer wurden nicht bei Überrundungen behindert. Schnell zeichnete sich ab, dass Kölbel Rene, Kirchleitner Christoph und ich um den Tagessieg kämpfen. Nach einem Ausfall von Rene im 1. Finale konnte ich mir Platz 1 sichern vor Christoph und Erich Liboswar. Finale 2 gewann Rene, ich auf Platz 2 und Christoph auf Platz 3. Im 3. Finale machte ich gleich in der ersten Runde einen schweren Fehler und verlor auf die Spitze ca. 5-7 Sekunden. Ich mußte mich vom letzten Platz nach vorne kämpfen, aber am Ende kam ich nur noch auf Platz 3. Das bedeutete Gesamtrang 2 für mich. Rene siegte und Christoph belegte den 3. Rang.

 

Insgesamt ein schöner Tag nicht zuletzt wegen meinen Tischnachbarn vom PSV Klagenfurt. Die Kollegen lieferten den Beweis, dass nicht nur Niki und ich so "verrückt" sind und sich stunden-, tage-, ja sogar wahrscheinlich jahrelang  über irgendsoein "Kinderspielzeug" freuen und darüber unterhalten können. Mittlerweile bin ich auch schon bei den PSV'lern im Forum angemeldet. Danke nochmal an den Kollegen, der mir kurzfristig mit dem Senderakku ausgeholfen hat.

 

Die Vorbereitungen für das nächste Rennen, den Tamiyacup am 27. und 28.11.2010 in Leoben laufen bereits.


 

 

 Vielen Dank für die Bereitstellung der Bilder an die Firma ARTUS Werbung!

Hier geht's zum Video von Josef!


 

SimpleViewer requires JavaScript and the Flash Player. Get Flash.




Drucken

Konzeption und technische Realisierung: intwerb.de