..:: rc-salzkammergut.com ::..

Veranstaltung:    6. Lauf zum Tamiyacup 2011/2012 "Nightrace"

Ort:                         MRC Wr. Neustadt

Datum:                   2.6.2012


 

Folgende Fahrer waren am Start:

  • Nico Hemetsberger / Stock
  • Phillip Hemetsberger / Stock
  • Marcus Hemetsberger / EuroTW + EuroGT + Formel
  • Martin Holzeis / EuroTW+M-Chassis+Gent
  • Sandra Holzeis / Stock + M-Chassis

 


Bemerkungen / Bericht:

Nach langem hin und her sind wir dann doch zum Nightrace nach Wr. Neustadt gefahren. Niki startete an diesem WE in Mettenheim beim Bayerncup. Auf Grund der Wetterprognosen haben wir uns aber dann doch für den TEC entschieden, was die richtige Endtscheidung war.

Das Wetter hielt sehr gut aus und es wurde ein super Renntag.

Abfahrt um 6:15 => Rennen => Ankunft zu Hause dann erst um 2:15 Uhr in der Nacht, aber was soll's

Zahlreiche "Locals" waren am Start, was das Starterfeld auf eine beachtliche Zahl stiegerte. Vor allem die "Zündels" hatten viel vor an diesem Tag.  


Stock:

Tolle Leistung von Nico, der mit 1 1/2 Akku's Training dann in den Rennen immer erst zeigt was er kann. Wolfgang Roth nutzte die Gunst der Stunde mit seinem Gaststart und schnappte sich den Tagessieg. Alex und Manfred auf den Plätzen, gefolgt von einer sehr stark fahrenden Petra Eigl die sich mit Nico spannende Duelle lieferte.

  1. Wolfgang Roth
  2. Alexander Holzeis
  3. Manfred Pasch
  4. Petra Eigl
  5. Nico Hemetsberger
  6. Sandra Holzeis

      11. Phillip Hemetsberger

 


EuroTW:


Mein TA05V2, naja, was soll ich sagen: Das Ding liegt superstabil und der 14T tut das seine dazu. Unterm Strich war der Tagessieg zu keinem Moment in Gefahr. Das Layout paßte perfekt und so siegte ich mit mind. 1 Runde Vorsprung.

  1. Marcus Hemetsberger
  2. Martin Holzeis
  3. Andreas Raberger

EuroGT:

Endlich lag auch der TRF417X so, wie ich mir das vorstellte. Selbst mit den tlw. gehaßten Tamiya Reifen hatte ich sehr guten Gripp und konnte die Power des Carson 10T-Motors ausnützen. Nach den Vorläufen hatte ich nur 3 Sekunden Vorsprung auf Florian Luyer, aber ich konnte mich in den Finalis durch den Einsatz von MR33-Federn nochmal stark steigern. Die ersten beiden Durchgänge sicherte ich mir und im 3. wollte ich noch die Rundenzeit unter 14 Sek. drücken, was mir auch gelang.

 

  1. Marcus Hemetsberger
  2. Mario Gruber
  3. Wolfgang Schober

 


 Formel:

Der Formel nervt mich, aber ich mag das Sch.-Ding gar nicht zerlegen. Ich bring es einfach nicht zum Laufen mit den HBR Soft und die Baukastenreifen verschleißen einfach zu schnell. Naja, das Rennen fällt unter Schadensbegrenzung und wird hoffentlich ein Streicher. Starke Vorstellung von Jakob, Nico und Martin. Wenn Nico noch irgendwann mal eine richtig saubere Linie hinbekommt und das Auto weiterhin so perfekt liegt, sehe ich kein Licht am Horizont mehr für den Rest. Momentan läßt er (zum Glück) noch zu viel liegen.

  1. Jakob Zündel
  2. Nico Schweinzer
  3. Martin Szunyogh

 


Gentlemen:

  1. Andreas Raberger
  2. Gerhard Zündel
  3. Martin Holzeis

M-Chassis:

  1. Martin Holzeis
  2. Martin Ecker
  3. Alexander Holzeis

      7.    Sandra Holzeis


Was mir gefallen hat:

  • Zügiger und rascher Ablauf
  • Sehr gute Rennleitung
  • Tolle Stimmung
  • Zahlreiche Teilnehmer vom MRC - Schade nur, dass sie nicht zu mehr Rennen kommen

Was mir nicht gefallen hat:

  • In einem Tag für Nicht-Wiener und Niederösterreicher fast nicht zu schaffen 

 


Herzlichen Dank für die Bilder an Martin!

 


Drucken

Konzeption und technische Realisierung: intwerb.de