..:: rc-salzkammergut.com ::..

Veranstaltung:    7. Lauf zum Tamiyacup 2011/2012 

Ort:                         MAC Amstetten

Datum:                   30.6. + 1.7.2012


 

Folgende Fahrer waren am Start:

  • Nico Hemetsberger / Stock
  • Phillip Hemetsberger / Stock
  • Marcus Hemetsberger / EuroTW + EuroGT + Formel
  • Niki Novotny / EuroTW + EuroGT
  • Martin Holzeis / EuroTW + M-Chassis + Gent + Formel
  • Sandra Holzeis / Stock + M-Chassis

 


Bemerkungen / Bericht:

 


 

Stock:

Erneut eine sehr starke Vorstellung von Nico, der mit den beiden "Senioren" mithalten konnte, ja sogar in allen 3 Finaldurchgängen in Führung lag. Leider passierte dann doch noch der ein oder andere Fehler, was eine Platzierung noch weiter vorne verhinderte.

Auch Phillip konnte sich steigern und kommt immer besser mit seinem TT01 zurecht.

Der Versuch, die Stock-Klasse in "schnell" und "nicht ganz so schnell" zu teilen, kann als äußerst positiv bewertet werden. Alle waren sichtlich damit happy. Die Kinder hatten ihren Spass und die Schnellen mußten sich nur mit den anderen Schnellen "ärgern".

Das Team vom RC-Salzkammergut findet diese Regelung spitze und wird für die noch kommenden Rennen Pokale für alle Jugendlichen zur Verfügung stellen.

 

  1. Manfred Pasch
  2. Alexander Holzeis
  3. Nico Hemetsberger
  4. Sandra Holzeis
  5. Petra Eigl

      11. Phillip Hemetsberger

 


EuroTW:

Nach den Vorläufen stand ich vor Niki und dem sehr stark fahrenden Walter Weissenböck in der Startaufstellung. Leider habe ich einen Transponder zu Hause vergessen und mußte deshalb mit Nico hin- und hertauschen, was ich aber leider vergessen habe. Nach 1 Minute lag ich trotz Führung eben nicht in Führung.  Niki holte sich den Laufsieg und ich kamm dadurch mächtig unter Zugzwang, wollte ich doch meine Siegesserie fortsetzen. Das 2. und 3. Finale konnte ich mir mit einer sicheren Fahrt von der Spitze weg dann doch sichern und mir somit auch den Tagessieg.

  1. Marcus Hemetsberger
  2. Niki Novotny
  3. Walter Weissenböck
  4. Martin Holzeis
  5. Patrick Brunner
  6. Lucas Labschütz

EuroGT:

 Naja, so kann's gehen. Der Tamiya TRF417X lag absolut super und ich konnte mich vor Wolfgang Schober die Pole sichern. Niki stand nach einigen Problemen mit dem Regler nur auf Startplatz 4.

Durch die extrem hohen Temperaturen und auch weil ich mein Motorritzel nicht wechseln konnte (Madenschraube abgedreht ) schaltete nach ca. 7 Minuten mein Regler ab. Ärgerlich, denn ich lag deutlich voran. Wolfgang gewann Durchgang 1 und Niki wurde hinter Enengl Michael 3. Durchgang 2 wurde etwas vorsichtiger begonnen, aber Wolfgang machte Druck und so passierte es erneut, dass mein Regler nach 7:20 abschaltete. Immerhin konnte ich noch die schnellste Runde des Tages mit 17,77 Sek. markieren. Wolfgang gewann erneut, dieses mal vor Niki und Michael. Der 3. Durchgang wurde mit EPA TH 80% und sehr gefühlvollem Gasfinger gefahren und siehe da - der Regler hielt durch und siegte. Somit konnte ich mich noch an Niki vorbeischieben und landete auf Gesamtrang 3.

Gratulation an Wolfgang! Starke Leistung!

 

  1. Wolfgang Schober
  2. Michael Enengl
  3. Marcus Hemetsberger
  4. Niki Novotny

 


 Formel:

Nachdem ich am Samstag das erste mal seit langem mit meinem Formel halbwegs zufrieden war, änderte ich nichts mehr. Leider zeigte er sich dann am Sonntag genauso unfahrbar wie bisher. Zum Glück gab's kein B-Finale  Von Startplatz 9 gings dann in die Finali. Leider ging mir der Heckflügel im letzten Lauf kaputt und so verbaute ich den originallen F104W Flügel aus Lexan. Und so kam es wie es kommen mußte und der Scheiß-Flügel verklemmte sich beim Hauptzahnrad. Auch der Versuch des Streckenpostens das Teil mit Gewalt zu entfernen scheiterte und so fuhr ich mit spezieller Soundkulisse weiter und kämpfte mich noch auf Rang 6. Finale 2 beendete ich auf Platz 2 und Durchgang 3 auf Platz 3. Damit konnte ich noch auf's Podest steigen. Martin Szunyogh sicherte sich bereits in den ersten beiden Durchgängen den Tagessieg, auf Platz 2 landete erneut Nico Schweinzer, der wieder die absolut schnellsten Rundenzeiten in den Asphalt von Amstetten zauberte, aber eben auch den einen oder anderen Fehler zu viel machte und somit "nur" Rang 2 eoberte. 

Durch den erneuten Sieg von Martin zog er jetzt (mit Streichern) mit mir gleich. Beide halten wir bei 941 Punkten. Ich muss das Ding zum Laufen bekommen. Mit dem jetzigen Setup ist mein Formel zwar gut fahrbar aber gegenüber Nico's Renner einfach um 1 Sekunde zu langsam. Hoffen wir mal, dass es in St. Pölten endlich klappt.

 

  1. Martin Szunyogh
  2. Nico Schweinzer
  3. Marcus Hemetsberger

 


Gentlemen:

  1. Walter Weissenböck
  2. Martin Holzeis
  3. Martin Ecker

M-Chassis:

Die aufsteigende Klasse der heurigen Saison. Mit 11 Startern auch mit eine der größten. Umso erfreulicher dass sich Martin Holzeis erneut mit seinem Tamiya M05 durchsetzen konnte und das obwohl zuerst gar nicht so gut ausgesehen hatte für ihn. Doch mit dem Laufsieg in Durchgang 3 und dem 2. Platz von Petra Eigl vor Martin Ecker gelang Martin noch der Tagessieg! Auf Platz 2 landete Stefan Wurzer und Rang 3 ging an Martin Ecker.

Herzliche Gratulation!

  1. Martin Holzeis
  2. Stefan Wurzer
  3. Martin Ecker

      9.    Sandra Holzeis


Was uns gefallen hat:

  • Traumwetter und für die Kids gab's Abkühlung im Bach hinter der Strecke
  • Dass Niki trotz seines Sturzes am Samstag am Sonntag starten konnte (wenn auch unter Schmerzen)
  • Gute Vorschläge bez. Reifen in Formel für 2012/13

Was uns nicht gefallen hat:

  • Streckenpostenmoral - obwohl eigentlich alles vor den Finalis ausgemacht war, waren dann doch keine da 
  • Verbaute "Nicht-Tamiya-Tuningteile" die dann vom TEC-Betreuer toleriert werden - vielleicht kann man die bis zum nächsten Mal rückbauen - bringen ja lt. Auskunft eh keinen Vorteil => also raus damit!  

 


 

SimpleViewer requires JavaScript and the Flash Player. Get Flash.




Drucken

Konzeption und technische Realisierung: intwerb.de