..:: rc-salzkammergut.com ::..

Veranstaltung:       3. Lauf zum Tamiyacup 2012/2013

Ort:                            Leoben / MRC-Bruck

Datum:                      13.1.2013


 

 

Folgende Fahrer waren am Start:

  • Nico Hemetsberger / Stock
  • Phillip Hemetsberer / Stock
  • Marco Schlager / Stock
  • Marcus Hemetsberger / EuroTW

 

Endlich wieder ein Rennen und endlich machen auch meine Jungs mal wieder mit inkl. Marco.

Die Jungs hatten jede Menge Spass mit den anderen Junioren und mußten das eine oder andere mal ein wenig eingebremst werden. 

Oberstes Ziel war es, wenn möglich ohne Defekte durchzukommen und das wurde meistens eingehalten. Leider hatte Marco hin und wieder Funkstörungen, welche manchmal zu leichten bis mittleren Einschlägen führsten. :-) Phillip drehte gemütlich seine Runden und schonte das Auto, nicht zuletzt weil er eine neue Karosserie bekommen hat. Nico, der am Samstag noch nicht so stark unterwegs war, zeigte aber dann am Sonntag was in ihm steckt. Er drückte in fast jedem Lauf die Rundenbestzeit  und schaffte im letzten Finale eine 23,9 mit dem Poolmotor und einer Übersetzung von 6,00. Sein TA05V2 lag wie ein Brett und er konnte dem Rest des Feldes tlw. 2-3 Runden abnehmen. Er sicherte sich alle 3 Finaldurchgänge und fuhr damit einen souveränen Tagessieg in der Klasse Stock ein. Marco belegte Rang 5 und Phillip Rang 6. Als Anreiz gab es für Phillip für jede Runde ohne Crash einen Euro für den Wutzler, so kamen einige Euro in seine Kasse. :-)


 In der EuroTW nannten diesesmal 12 Fahrer, darunter auch Friedl Pfeiffer. Nach der Niederlage in Traiskirchen wollte ich mir dieses mal wieder den Tagessieg sichern. Am Samstag hatte ich bereits mit sehr guten Rundenzeiten Friedl einiges zum Nachdenken vorsetzen können und auch am Renntag matchten sich Friedl und ich. 1. Vorlauf an Friedl, 2. Vorlauf an mich und der 3. Vorlauf wieder an Friedl. Auch Wolfgang Schober konnte mit seinem XRAY ausgezeichnet mithalten. Martin Holzeis konnte die hohen Erwartungen mit seinem neuen Tamiya TRF417V5 nicht ganz erfüllen und startete von Position 5 ins Rennen.

  1. TQ Marcus Hemetsberer
  2. Friedrich Pfeiffer
  3. Wolfgang Schober

Das erste Finale verlief super spannend und sehr eng. Am Ende konnte ich mich durchsetzen vor Friedl und Wolfgang, der nicht mehr ganz an die Leistungen von den Vorläufen anschliessen konnte.

Im 2. Finale ging es ähnlich knapp her. Da ich eine Runde unter 20 Sekunden fuhr, unterschritt ich die Sperrzeit und wurde immer hinter Friedl und Wolfgang vom Computer gereiht. Dabvon lies ich mich zu sehr ablenken und prompte legte ich meinen 417X auf's Dach. Leider war der Streckenposten "nicht ganz beim Geschehen dabei" und so reichten auch meine mühevoll herausgefahrenen 2 Sekunden Vorsprung nicht um noch vor Friedl wieder auf die Räder gestellt zu werden. Naja, war ja auch ich, der den Fehler gemacht hat und sich abgelegt hat. Nachdem dieses Finale fpr mich gelaufen war, habe ich noch ein paar Kleinigkeiten probiert (EPA + Brake) und dann mein Auto abgestellt. Friedl siegte vor Wolfgang und Walter Weissenböck, der tapfer mit seinem TA05 mit 14T-Motor mitfightete.

Im 3. Finale entschied sich nun der Tagessieg. Friedl, Wolfgang oder ich....   Nach dem Startsignal gings los. Leider rollte ich mich gleich mal ab, kam aber zum Glück wieder auf den Reifen zu stehen und fuhr von Platz 5 weiter. Schnell konnte ich mich nach vorne arbeiten und mich hinter Friedl setzen und Druck auf ihn ausüben. Ich war um einiges schneller als er, aber er machte immer wieder die Türe zu. Dann gelang es mir mich innen durchzuzwängen aber leider wurde ich dann von ihm relativ unsanft über den Haufen gefahren. Da hätte man auch warten können..... Naja. Ich verlor ca. 1 Sekunde, aber die Lücke war innerhalb von 1 1/2 Runden wieder geschlossen und ich klebte wieder an seinem Arsch. Und dann kam er endlich, der Fehler, auf den ich gewartet habe. Er nahm die Schikane zu eng und ich konnte vorbei gehen. Die letzten 2 Runden wurden dann verwaltet, den Friedl war nicht in der Lage Druck auszuüben. Ich hätte es nur selber wegschmeissen können, aber ich konnte mir den Finaldurchgang und somit den Tagessieg sichern. YESSSSSS!!!!!!! Damit ist die Revange geglückt.


Was mir gefallen hat:

  • Auch in die andere Fahrtrichtung macht der Kurs sehr viel Spass
  • Gute, aufmerksame Rennleitung
  • Die Jungs sehr brav waren und jede Menge Spass hatten
  • Die Einteilung der Streckenposten ganz gut geklappt hat
  • keine Blähakkus :-)
  •  

Was mir nicht gefallen hat:

  • Dass die Strecke leider für heuer geschlossen ist...

 

Drucken

Konzeption und technische Realisierung: intwerb.de